Unser neu erworbenes Eigenheim - phantastischer Zinssatz

Am 30.09.2014 war es bereits soweit, Notartermin in München.


Wir haben unser Haus in Landshut gekauft, Kaufpreiskategorie 4 (200.000 - 300.000 Euro).

Was absolut phänomenal ist, ist der Zinssatz. Wir haben das Objekt zu knapp 93 % finanziert, dabei ca. 1/3 über einen Bausparer und ca. 2/3 über ein ganz "normales" Darlehen über 10 Jahre.


Zinssätze:


Bausparer: 1,46 %

Darlehen:   2,29 %


Insgesamt bezahlen wir (aufgrund einer anfänglichen Tilgung bzw. Ansparung von >3 %) monatlich 1025,80 Euro. Der anfängliche Anteil aus Tilgung und Ansparung Bausparer macht dabei 608,34 Euro aus! Ca. 60 % gehen also in die Abzahlung der Immobilie!


Eine Besonderheit:

Die Erwerbsnebenkosten wurden durch die Verkäufer bezahlt. Ungewöhnlich, aber möglich :-)


Anmerkung:

Neben den vorhandenen Menüpunkten werde ich zur eigengenutzten Immobilie noch einen gesonderten einfügen und mich dabei ausschließlich den Besonderheiten des Hauses und Vor- und Nachteile einer eigengenutzten Immobilie widmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    HenrikE (Samstag, 17 Januar 2015 21:50)

    Wie hast du denn das geschafft, dass die Erwerbsnebenkosten durch den Verkäufer gezahlt werden? Darauf lässt sich doch nur ein Scheidungspaar in akuter Finanznot ein ;-)

  • #2

    Christian - Admin (Montag, 26 Januar 2015 14:13)

    Ich will es nicht verneinen, aber das kann man so pauschal nicht unbedingt beantworten.

    Es hat nämlich einen Vorteil, wenn man die Erwerbsnebenkosten als Verhandlungsgrundlage nimmt (geht natürlich nur, wenn das Objekt auch den finanzierten / verbrieften Preis wert ist) und den Verkäufer bezahlen lässt. Dazu muss man im Hinterkopf behalten, dass es der Bank i.d.R. egal ist, wer die Nebenkosten übernimmt. Wichtig ist nur, dass sie übernommen und nicht gesondert finanziert werden. In so einem Fall kann der Käufer mehr Geld für die Bezahlung des (natürlich höheren) Kaufpreises einsetzen und hat dadurch eine höhere Eigenkapitalquote. Je höher diese, desto günstiger der Zinssatz.